Glossar: Insassenunfallschutzversicherung

Insassenunfallschutzversicherung

Bei der Insassenunfallschutzversicherung handelt es sich um eine zusätzliche Versicherung. Damit wird letztlich verhindert, dass die Beifahrer nicht mitversichert werden. Zwar gilt auch für alle Mietwagen, dass die gewöhnliche Kfz-Haftpflicht für die Beifahrer gilt. Dennoch wird die Insassenunfallschutzversicherung häufig genutzt. Schließlich wird damit die grundlegende Deckungssumme für den Fall der Fälle um einiges erhöht. Bei Mietwagen spielt eine zusätzliche Autoversicherung wie die Insassenunfallschutzversicherung eine größere Rolle. Denn im Urlaub oder bei Geschäftsreisen werden häufiger Personen als Beifahrer mitgenommen. Mittels einer normalen Insassenunfallschutzversicherung als Autoversicherung steigt zwar nicht die Sicherheit, dafür jedoch die Schadensbegrenzung im Falle eines Unfalls. Bei Unfällen, die selbstverschuldet sind und bei Unfällen mit Todefolge greift die Insassenunfallschutzversicherung auch. Damit ist jeder erdenklich Fall abgedeckt und der Fahrer kann ganz unbesorgt fahren. Dennoch bleibt die Insassenunfallschutzversicherung für viele uninteressant, da die Haftpflicht schon einen ziemlich großen Rahmen abdeckt, wenn es zu einem Unfall kommt.